Ehrungsabend Freiwillige Feuerwehr Mommenheim

Große Ehre für vier Kameraden der Mommenheim Feuerwehr: Werner Raab und Frank Windisch wurden mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen, Thomas Jahn und Jürgen Ruthard mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet.

Ehrungsabend Freiwillige Feuerwehr Mommenheim

Bürgermeister Klaus Penzer und Wehrführer Matthias Weindorf lobten das außergewöhnliche Engagement der Jubilare. Werner Raab, seit 35 Jahren bei der Wehr, ist Mitglied des Mommenheimer Kommandos und bei den zahlreichen Baumaßnahmen rund um das Gerätehaus immer dabei. Er ist seit vielen Jahren Vorsitzender des Fördervereins. „Wenn es etwas zu tun gibt, dann ist Frank Windisch zur Stelle,“ Matthias Weindorf lobte außerdem dessen Engagement auf politischer Ebene, Frank Windisch ist Mitglied im Mommenheimer Gemeinderat und im Verbandsgemeinderat Rhein-Selz.

Thomas Jahn und Jürgen Ruthard sind seit 25 Jahren bei der Feuerwehr. Auch diese beiden engagieren sich weit über das normale Maß hinaus, „Thomas Jahn ist für die Verpflegung verantwortlich“. Jürgen Ruthard führte lange die Jugendfeuerwehr und ist heute stellvertretender Leiter der Führungsunterstützung auf VG-Ebene.

Weitere neun Kameraden und mit Dominique Schäfer auch eine Kameradin erhielten das neu geschaffene Bronzene Feuerwehrehrenzeichen für 15-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr.

Emotionaler Höhepunkt des Kameradschaftsabends aber war die Verabschiedung des ehemaligen Wehrführers Thomas Schipper. Der heute 60-jährige begann seine Feuerwehr-Karriere mit zwölf Jahren bei der Jugendfeuerwehr Nieder-Olm. Nach seinem Umzug engagierte er sich in der Mommenheimer Wehr und wurde 1998 zum Wehrführer gewählt. Dieses Amt hatte er bis zum Jahre 2011 inne. „Seine ganz große Stärke ist die Vermittlung von Wissen an die Kameraden, aber auch an die Kinder und Jugendlichen, die sich für die Feuerwehr interessieren,“ so Wehrführer Matthias Weindorf. Thomas Schipper wechselt nun zur Ehrenabteilung der Mommenheimer Feuerwehr und ist dort, wie er zufrieden feststellte, „jetzt der Jüngste“. Seinen Feuerwehrhelm durfte er als Dankeschön für sein Engagement mit in die Feuerwehrrente nehmen, eine Diashow zeigten Thomas Schipper vom Kinderwagen bis zur Verabschiedung. Minutenlanger Applaus der Anwesenden machten die Anerkennung und den Respekt für den Kameraden deutlich.

Auch Wehrleiter Thomas Schäfer und Ortsbürgermeister Hans-Peter Broock zeigten sich von dem Abend und der Tatsache, dass die Zahl der Aktiven auf nahezu 40 angestiegen ist, sichtlich beeindruckt.

Text und Bilder: Bürgermeister Klaus Penzer

Logo