Umwelt- und Energieführerschein (UEF) mit neuer „Kids“ Version

Die ersten, die am Projekt teilnahmen, waren zwei vierte Klassen der Grundschule Mommenheim sowie drei vierte Klassen der Grundschule Bodenheim.

Umwelt- und Energieführerschein (UEF) mit neuer „Kids“ Version

Was ist der Klimawandel? Welche Auswirkungen hat er in Deutschland und weltweit? Was kann ich als einzelne Person ausrichten? Mit diesen und weiteren Fragen möchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umwelt- und Energieberatungszentrums (UEBZ) der Kreisverwaltung Grundschüler des Landkreises für den Klima- und Umweltschutz sensibilisieren. Dafür wurde eine „KIDS“-Version des bestehenden Umwelt-Energie-Führerscheins ins Leben gerufen. „Die Umweltbildung liegt uns seit Langem am Herzen“, so Landrätin Dorothea Schäfer. Kinder seien häufig schon sehr interessiert und stärker berührt von der Umweltthematik, erklärt die Landrätin weiter.

Die ersten, die am Projekt teilnahmen, waren zwei vierte Klassen der Grundschule Mommenheim sowie drei vierte Klassen der Grundschule Bodenheim. Diese bekamen an jeweils zwei Vormittagen Besuch vom UEBZ-Team, um mehr über Umwelt- und Klimaschutz zu erfahren.

Für den ersten Tag standen Fragen rund um den Klimawandel auf dem Programm. Ein Themengebiet stellte zum Beispiel der Unterschied zwischen menschengemachtem Treibhauseffekt gegenüber dem natürlichen dar. Spielerisch näherten sich die Kinder diesem komplexen Thema an. Für zu Hause gab es zudem ein paar „Detektivaufgaben“, um sich mithilfe der Eltern mit den erlernten Themen auseinanderzusetzen und diese auf den eigenen Alltag zu übertragen.

Am zweiten Tag warteten interaktive Stationen zu verschiedenen Bereichen wie Ernährung, Plastik, Handys und Mobilität auf die Schülerinnen und Schüler. Hier wurde fleißig diskutiert, gepuzzelt und überlegt, welche Zusammenhänge zwischen alltäglichen Dingen und dem Klima- und Umweltschutz bestehen. So erarbeiteten die Kinder etwa, welches Verkehrsmittel das klimagünstigste ist und wie viel Zeit unterschiedliche Stoffe brauchen, um abgebaut zu werden beziehungsweise wieso dies zum Teil gar nicht funktioniert.

Am Ende gestalteten die Kinder Plakate mit Tipps für den Alltag, die nun ihren Platz im Schultreppenhaus gefunden haben. So können Mitschüler und Lehrer, aber auch Eltern, etwas dazulernen.

„Das Projekt hat den Viertklässlern der Grundschule Bodenheim viel Spaß gemacht und ihnen das eine oder andere Mal die Augen geöffnet. Der Umweltführerschein wird die Kinder sicherlich noch lange begleiten. Wir Lehrkräfte empfehlen dieses Projekt sehr gerne weiter und bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit“, so eine Rückmeldung aus der Grundschule Bodenheim.

Hintergrund: Der UMWELT-ENERGIE Führerschein (UEF) existiert bereits seit 2016 und wurde bislang an weiterbildenden Schulen und in Unternehmen durchgeführt. Mit dem UEF-KIDS wendet sich das UEBZ nun auch an Grundschüler der vierten Klassen. Themen des Klimaschutzes insbesondere der eigenen Verhaltensmöglichkeiten stehen im Vordergrund. Mit spielerischen, kreativen und auf Beteiligung ausgerichteten Methoden versuchen die Kinder Antworten zu finden. „Mithilfe interaktiver Elemente wie zum Beispiel Stationenlernen und Experimenten, erarbeitet unser UEBZ die Inhalte lebendig und spielerisch gemeinsam mit den Kindern“, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf. Es handelt sich dabei um ein kostenloses Angebot des Landkreises.

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen des Landkreises können sich gerne jederzeit für weitere Informationen beim Umwelt-und Energieberatungszentrum (UEBZ) melden. Ansprechpartnerin ist Lena Müller, die unter der mueller.lena@mainz-bingen.de oder 06132-787-2172 erreichbar ist.

Logo