Projekte rund um den Eicher Rheinbogen fördern regionale Entwicklung

Vorstellung des "Teilräumlichen Entwicklungskonzeptes" am 31. Mai.

Projekte rund um den Eicher Rheinbogen fördern regionale Entwicklung

Bürgermeister Klaus Penzer und die Beigeordnete Christina Bitz laden für Dienstag, dem 31. Mai 2020, 19 Uhr, zur Präsentation des Teilräumlichen Entwicklungskonzeptes ein. Die Vorstellung erfolgt durch den Leitenden Planer der Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe, Alexander Krämer. Eingeladen zur Präsentation werden alle Ratsmitglieder der VG Rhein-Selz, der Ortsgemeinden Guntersblum, Ludwigshöhe, Dienheim und der Stadt Oppenheim, sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Der Eicher Rheinbogen, zwischen Oppenheim und Worms gelegen, besitzt eine herausragende Bedeutung für die Trinkwasserversorgung, den Hochwasserschutz, die regionale Rohstoffversorgung, den regionalen sowie überregionalen Biotopverbund und ist historische Kulturlandschaft. Fruchtbare Böden und Klimagunst schaffen im Eicher Rheinbogen zudem beste Voraussetzungen für die räumlich prägende Bodennutzung Landwirtschaft. Insbesondere im Umfeld der Wasserflächen und des Rheinverlaufs spielen auch Erholung und Freizeitnutzung eine wichtige Rolle.

Das Land Rheinland-Pfalz plant im Eicher Rheinbogen ein Retentionsraum für Hochwasser, davon betroffen sind auch die Gemarkungen der Gemeinden Guntersblum und Ludwigshöhe. Hier soll in den kommenden Jahren ein größeres Gebiet entstehen, das in einem besonders extremen Hochwasserfall des Rheins geflutet werden könnte. Bereits im Raumordnungsbescheid von 2013 war festgelegt worden, dass in einem begleitenden, dialogorientierten Prozess mit Vertreter:innen von Kommunen, Naturschutz und Landwirtschaft ein „teilräumliches Entwicklungskonzept“ für die Region rund um diesen Retentionsraum erarbeitet werden sollte. Das Konzept liegt nunmehr vor. In einem dialogorientierten Prozess wurden die Interessen der Landwirtschaft, des Naturschutzes, der Wirtschaft und der Bevölkerung vor Ort durch die Akteur:innen eingebracht und gemeinsam abgewogen. Fokus war, möglichst Projekte zu finden, die ein Gewinn für alle Seiten sind. Entstanden sind nun 10 innovative Projektideen für die Region. Diese Ergebnisse des Beteiligungsprozesses werden in der VG Rhein-Selz den betroffenen Kommunen, Ausschüssen und interessierten Bürger:innen am 31.05.22 um 19 Uhr in einer öffentlich zugänglichen Videoschalte durch das federführende Planungsbüro nun vorgestellt. Die Zugangsdaten finden Sie auf der Homepage der VG Rhein-Selz.

Besonders spannend dürfte die Vorstellung der konkret 10 geplanten Maßnahmen von Radtourismus über Rheinfähre hin bis zur Wiederherstellung der Wildnis in den Auen zwischen Oppenheim und Worms sein.

„Alle Projektideen bestechen durch Ortsverbundenheit, ihre Vielseitigkeit und ihre innovative Ausrichtung. Sie werden ein absoluter Gewinn für die Region werden und wir Kommunen stehen alle gemeinsam in den Startlöchern für die Umsetzung. Bei der Vorstellung der bisherigen Projektideen werden wir sicher weitere Akteur:innen informieren und begeistern können.“, so Christina Bitz, Beigeordnete für Klimaschutz, die das Projekt für die VG Rhein-Selz begleitet. "Im Anschluss an die Präsentation soll den Gremien Gelegenheit gegeben werden, sich mit der Umsetzung des Projektes zu befassen". Für Bürgermeister Klaus Penzer ist besonders wichtig, gemeinsam mit der VG Eich einen organisatorischen Rahmen zur Umsetzung zu schaffen. Erste Gespräche dazu wurden bereits geführt.

Ansprechpartnerin: Beigeordnete Christina Bitz (christina.bitz@vg-rhein-selz.de)

Beigeordnete für Klimaschutz der VG Rhein-Selz

Logo