„Geistliche Musik zur Todesstunde“ – Marcel Dupré „Le chemin de la croix“ am Karfreitag in Katharinenkirche Oppenheim

Noch heute zählt das Werk, das Propsteikantor Ralf Bibiella auf der Woehl-Orgel interpretieren wird, zu den Meisterwerken der Orgelliteratur.

„Geistliche Musik zur Todesstunde“ – Marcel Dupré „Le chemin de la croix“ am Karfreitag in Katharinenkirche Oppenheim

Auf besondere, eindringliche Weise begegnen sich in der „Geistlichen Musik zur Todesstunde“ am Karfreitag, dem 15. April, in der Katharinenkirche literarische und musikalische Poesie: „Le chemin de la croix“ – In 14 Mediationen verdichtete Paul Claudel im Jahr 1911 die Stationen des Kreuzweges Jesu Christi.

Zwanzig Jahre später, bei einer öffentlichen Lesung, improvisierte der berühmte Komponist und Orgelvirtuose Marcel Dupré über diese Worte. Wie die Dichtung Paul Claudels von großer Musikalität bestimmt ist, so stellt die Musik Duprés eindringliche, meditative, aber auch das Geschehen erbarmungslos ausleuchtende Klangbilder vor Augen. In kongenialer Weise schuf Dupré einen musikalisch-dramatischen Zyklus, der dabei nicht am Kreuzweg vorbei erzählt, sondern für die Hörenden zu einem spirituellen Weg in die biblische Geschichte wird.

Noch heute zählt das Werk, das Propsteikantor Ralf Bibiella auf der Woehl-Orgel interpretieren wird, zu den Meisterwerken der Orgelliteratur.

Die Kollekte am Ausgang ist für die Diakonie-Katastrophenhilfe für Betroffene der Ukrainekrise bestimmt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite www.katharinen-kirche@ekhn.de

Karfreitag, 15. April; 15 Uhr

Katharinenkirche Oppenheim

"Geistliche Musik zur Todesstunde"

Marcel Dupré „Le chemin de la croix“ (über ein Gedicht von Paul Claudel)

Texte gelesen von Pfarrerin Manuela Rimbach-Sator

Orgel: Propsteikantor Ralf Bibiella

Logo