Kultur um 8 in Nierstein am 19. April

Die ewige Ruh – Bestattungen in den Weltreligionen.

Kultur um 8 in Nierstein am 19. April

Der Tod bedeutet für jeden Menschen ohne Unterschied das Ende des irdischen Lebens. Ganz verschieden sind in den Weltreligionen jedoch die Bestattungsrituale. Jüdische Gräber sind eine Ruhestätte bis in die Ewigkeit und dürfen eigentlich niemals verändert werden. Hinduisten und Buddhisten hingegen kennen weder Gräber noch Friedhöfe.

Grund für die verschiedenen Rituale sind die unterschiedlichen Antworten der Religionen auf die uralte Frage nach dem, was den Menschen nach dem Sterben erwartet. Pfarrer Hans Bühler wird am 19. April, 20 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultur um 8“ in Nierstein dieser Urfrage der Menschheit nachgehen. Ein weiterer Teil seines Vortrages im Schwabsburger Weingut Jung sind Nahtod-Erlebnisse von Menschen aus heutiger Zeit. Seine Tätigkeit als Seelsorger hat ihn für dieses Thema über drei Jahrzehnte sensibel gemacht.

Als sozusagen irdische Kost werden drei Weine und Spundekäs serviert.

Kultur um 8 in Nierstein: Ewige Ruh – Bestattungen in den Weltreligionen. Vortrag von Hans Bühler. 19 April, 20 Uhr, Weingut Karl Jung, Hauptstraße 7, Nierstein-Schwabsburg. 15 Euro (incl. Verköstigung). Anmeldung erforderlich: Tel. 0176 / 56867119, weitwanderer3@gmail.com.

Logo