Kreisvolkshochschule: Angebote und Kurse für Kriegsflüchtlinge

Spezielle Angebote auch für Flüchtlingskinder und -jugendliche.

Kreisvolkshochschule: Angebote und Kurse für Kriegsflüchtlinge

Der Landkreis arbeitet mit Hochtouren daran, Geflüchtete aus der Ukraine bestmöglich zu betreuen. Dafür arbeiten verschiedenste Anlaufstellen Hand in Hand, um nicht nur die Unterkünfte und Versorgung, sondern auch eine gelungene Integration sicherzustellen. Ein wichtiger Anhaltspunkt dafür sind Kurse und Angebote der Kreisvolkshochschule (KVHS). Diese hat bereits viel Erfahrung mit Angeboten für Zugewanderte und ist über den Landkreis verteilt durch 20 Außenstellen vertreten.

„Einer der wichtigsten Bausteine, um sich in einem fremden Land zurechtzufinden, stellen Kenntnisse der heimischen Sprache dar“, erklärt die Geschäftsführerin der Kreisvolkshochschule, Monika Nickels. „Deshalb bieten wir bereits seit langem Übersetzerdienste sowie Sprach- und Integrationskurse an.“ Die KVHS verfüge zudem über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die kyrillische Schrift lesen und übersetzen könnten. Auch Schulsozialarbeiter und Migrationsberatungsdienste vermitteln in mehreren Sprachen.

Für Menschen, die Deutsch lernen möchten, besteht die Möglichkeit, diese über Sprachtests einstufen zu lassen. „Dies ist besonders relevant, um einen Sprachkurs des geeigneten Niveaus auszuwählen“, berichtet Monika Nickels. Zurzeit werden den Ukrainerinnen und Ukrainern Deutschkurse angeboten, die aus Fördermitteln des Landkreises finanziert sind. Sofern ein längerer Aufenthalt und ein Arbeitsverhältnis angestrebt werden, sind hier Integrationskurse und berufsbezogene Sprachkurse der Niveaus A2 – C1 möglich, die über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert werden. In Abstimmung mit den Gemeinden werden in den nächsten Wochen überall dort, wo Bedarf besteht, Kurse angeboten.

Spezielle Angebote auch für Flüchtlingskinder und -jugendliche

Auch im Bereich Kinder- und Jugendförderung steht die KVHS mit einem bereits erprobten Angebot bereit. Als freiwillige Leistung des Landkreises finden beispielsweise an 25 Grund- und weiterführenden Schulen Deutschkurse für Kinder mit Migrationshintergrund statt. Diese werden aktuell bei steigendem Bedarf aufgestockt. Darüber hinaus finden in den Osterferien mehrere Feriensprachkurse statt. Einige davon sind ausschließlich für ukrainische Flüchtlingskinder und inhaltlich auf deren Bedarfe angepasst. Additive Lernangebote sollen coronabedingte Ausfälle im Schulunterricht kompensieren. Sie finden zusätzlich zu dem Regelunterricht statt. Im Auftrag von Hilfsorganisationen organisiert die KVHS auch Deutschkurse für UMA-Gruppen, also Unbegleitete minderjährige Ausländer. „Diese benötigen eine besondere Förderung“, erklärt Landrätin Dorothea Schäfer. Sowohl in den Osterferien als auch in den Sommer- und Herbstferien wird die kvhs neben TalentCAMPus-Projekten auch viele weitere Ferienbildungsangebote organisieren. In Oppenheim wird fortan regelmäßig auch eine Lernberatung für Menschen mit Migrationshintergrund stattfinden.

Weitere Infos zu den Angeboten der KVHS sowie des Landkreises finden Sie auf der Homepage unter „Ukraine-Hilfe“ oder auf der Homepage der KVHS: https://www.kvhs-mainz-bingen.de/programm.

Logo