Ausstellung „Kunst in Zeiten von Corona“ ab dem 15. August im Guntersblumer Rathaus

Bilder vom Künstler Dietmar Grafe sowie Wandinstallation vom Künstler Daniel Schoa können ab dem 15. August im Rathaus in Guntersblum betrachtet werden.

Ausstellung „Kunst in Zeiten von Corona“ ab dem 15. August im Guntersblumer Rathaus

Der 1964 geborene Künstler Daniel Schoa hat im Medium der Zeichnung sein kreatives Wirkungsfeld gefunden. Nachdem er zunächst streng graphische Interpretationen architektonischer Formen erstellte, wurde sein persönlicher Stil immer freier und die Linienführung seiner Arbeiten organischer. Heute erinnern seine großformatigen Werke an die gehaltvolle Bildwelt der mexikanischen Künstlerin Frieda Kahlo. Ebenso wie sie, jedoch in stärkerer Konzentration, versieht Schoa seine Zeichnungen sowohl mit typografischen als auch figurativen Inhalten, die sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick erschließen und die persönliche Sicht des Künstlers auf die Welt widerspiegeln. Der unerschöpfliche Detailreichtum seiner Arbeiten und das soziopolitische Engagement, das der Künstler in diesen zum Ausdruck bringt, prägen das graphische Werk Daniel Schoas und stellen thematische Bezüge zu den öffentlichen Sammlungen und Institutionen, in denen seine Werke Einzug fanden.

Dietmar Grafe wurde 1965 geboren. Inspiriert durch figürliche Abbildungen in Modezeitschriften und Fotografiebänden, abstrahiert Grafe die humane Form mittels schwarzer Permanentmarker auf vorwiegend monochrom weißen Holzplatten. Hierbei konzentriert sich der Künstler, wie im japanischen Holzschnitt, auf die Umrisslinie der darzustellenden Figur und entwickelt so eine eigene minimalistische Formensprache, welche trotz ihrer Klarheit ein stilistische Rafinesse besitzt. Zudem fügt Grafe seinen Arbeiten häufig eine weitere Technik hinzu. Hierbei handelt es sich um die flachreliefartige Ausarbeitung der Linie durch Zuhilfenahme von Schnitzmessern. Dietmar Grafes Werke finden sich aufgrund ihrer einzigartigen grafischen Wirkung auf Sektetiketten, Gläsern, Büchern und editierten Geschenkkarten wieder, die nicht nur bei Kunstinteressierten großen Anklang finden.

Start der Ausstellung im Guntersblumer Rathaus, Alsheimer Straße 29, ist am 15. August, von 14 Uhr bis 18 Uhr. Bis zum Oktober kann dann die Kunst von Montag bis Freitag, 10 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr betrachtet werden.

Weitere Informationen zur Ausstellung auf www.guntersblum.eu und zu den Ausstellern von atelierblau unter www.atelierblau.com/assets/atelierblau_broschuere_2019_rz_web.pdf.

Logo