Ostergottesdienste - spenden und helfen

Flüchtlingsfonds der EKHN aufstocken: Kirchengemeinden des Evangelischen Dekanats

Ostergottesdienste - spenden und helfen

Seit Februar ist Krieg in der Ukraine. Millionen Menschen haben ihre Heimat verlassen und sind auf der Flucht – auch in Rheinland-Pfalz sind viele bereits angekommen, Hilfsmaßnahmen und Unterstützungsangebote laufen auf Hochtouren. Kirchengemeinden des Evangelischen Dekanats Ingelheim-Oppenheim unterstützen Geflüchtete in vielen Bereichen. Außerdem rufen Sie zum Gebet für den Frieden auf – durch das tägliche Läuten der Glocken und ökumenischen Friedensgebeten. Die Hilfsbereitschaft und Solidarität der Menschen ist groß.

Zu Ostern mit einer Spende helfen

Zum Osterfest am nächsten Wochenende wird in den Gottesdiensten vieler Kirchengemeinden des Dekanats für den Flüchtlingsfonds der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) gesammelt. Mit diesem Geld sollen u. a. konkrete Hilfsmaßnahmen für Geflüchtete in den Kirchengemeinden der EKHN und somit auch im Dekanatsgebiet gefördert und die Beratungsarbeit in den Gemeinden gestärkt werden. Um den Flüchtlingsfonds weiter aufzustocken, ruft das Dekanat neben der Osterkollekte in den Gottesdiensten zu einer besonderen Spende für die Menschen in der Ukraine und für Geflüchtete im Dekanatsgebiet auf.

Spendenkonto: Gesamtkirchenkasse der EKHN, Bank: Evangelische Bank, IBAN: DE27 5206 0410 0004 1000 00, BIC: GENODEF1EK1, Stichwort: Hilfe Ukraineflüchtlinge. „Der Karfreitag erinnert uns an das Leiden in dieser Welt. Und doch feiern wir am Ostersonntag den Sieg des Lebens über allem Tod. Mit dieser Hoffnung", so Olliver Zobel, Dekan des Evangelischen Dekanats Ingelheim-Oppenheim, "will und kann ich dem Leiden begegnen und Kraft schöpfen, um durch meinen Einsatz z. B. in der Unterstützung von Geflüchteten die Not ein Stück zu lindern.“ Deswegen freut sich Dekan Zobel auf die vielen Gottesdienste in den nächsten Tagen – vielleicht in einigen Kirchengemeinden gemeinsam mit Menschen aus der Ukraine - und hofft auf eine gute Kollekte für den Flüchtlingsfonds.Fragen zum Thema Ukraine, zu Hilfsmöglichkeiten sowie zu Kooperationsangeboten mit den Kommunen beantwortet gerne Uwe Rau, Flüchtlingspfarrer der EKHN (Region Süd) in Ingelheim, Telefon 0175 1988623, E-Mail uwe.rau@ekhn.de.

Auf der Dekanatswebsite finden sich neben einem Themenspecial „Ukraine“ darüber hinaus aktuelle Informationen zu den Ostergottesdiensten der Kirchengemeinden des Dekanats, zu den Friedensgebeten sowie zum kirchlichen Leben der Region: www.evangelisches-dekanat-ingelheim-oppenheim.de.

Logo