St. Albansfest in Bodenheim verlief aus polizeilicher Sicht überwiegend ruhig und friedlich

Pressemitteilung der Polizei zum St. Albansfest in Bodenheim.

St. Albansfest in Bodenheim verlief aus polizeilicher Sicht überwiegend ruhig und friedlich

Am Freitag, gegen 22:45 Uhr, kam es zu einer Sachbeschädigung durch eierwerfende Jugendliche <wir berichteten>. Es wurde die auf der Hauptbühne spielende Band von Jugendlichen mit Eiern beworfen. Hierbei wurde ein Verstärker getroffen, der hierdurch einen Kurzschluss erlitt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro.

Neben der Sachbeschädigungsanzeige kam es weiterhin zu einer Körperverletzungs- und einer Beleidigungsanzeige. Männliche Heranwachsende gerieten gegen 01:30 Uhr in Streit. Im weiteren Verlauf wurde eine Person geschlagen und es kam zu einer Beleidigung.

Am Samstag wurde auf dem Fest eine Diebstahlsanzeige, sowie eine wechselseitige Körperverletzungsanzeige aufgenommen. Gegen 18:00 Uhr wurde einer 13-jährigen am dortigen Autoscooter ein Geldschein aus der Hosentasche entwendet. Der ebenfalls minderjährige Täter konnte ermittelt werden. Gegen 23:45 Uhr kam zu einem Streit und Gerangel am Autoscooter. Die Beteiligten teilten mit, dass sie gegenseitig geschlagen wurden.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt wurden auf dem Fest am Samstag Jugendschutzkontrollen durchgeführt und insgesamt 15 Jugendliche kontrolliert. Es wurde ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz, 4 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und ein Verstoß gegen das Waffengesetz festgestellt.

In der Nacht zum Pfingstmontag wurde ein Weinstand von drei Tätern aufgebrochen und mehrere Flaschen Wein, sowie Wechselgeld, entwendet. Die Täter konnten durch das auf dem Fest tätige Sicherheitsunternehmen festgestellt werden. Der genaue Sachschaden ist noch nicht bekannt.

Logo