Planspiel: Auszubildende der Kreisverwaltung schlüpfen in Rollen europäischer Spitzenpolitiker

Frischer Wind für Europa.

Planspiel: Auszubildende der Kreisverwaltung schlüpfen in Rollen europäischer Spitzenpolitiker

Dass „Viktoria Orban“ zusammen mit Mario Draghi der französischen Staatspräsidentin „Madame Macron“ bei einer Ansprache applaudieren, ist in der Realität vielleicht eher unwahrscheinlich – in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen aber möglich. Denn unter dem Motto „Frischer Wind für Europa!“ fand ein Planspiel zur europäischen Klima- und Umweltpolitik für Auszubildende der Kreisverwaltung statt. Mithilfe dessen sollten die Teilnehmenden in verschiedene Rollen schlüpfen, um reale Szenarien der europäischen Politik besser nachvollziehen und bewerten zu können. Das Weiterbildungszentrum Ingelheim unterstützte dies organisatorisch.

Dafür war der Tag in verschiedene Themenbereiche eingeteilt. Nach einer Begrüßung und Vorstellung des Programms folgte eine kleine Einführung in die Geschichte, Struktur und Arbeitsweise der Europäischen Union sowie die Themen Umwelt- und Klimapolitik. Hiernach wurden schon die Rollen verteilt: Als Staatsoberhäupter im Rat der Europäischen Union, aber auch in „Vier-Augen-Gesprächen“ galt es, über wichtige Themen zu verhandeln und einen Kompromiss zu erarbeiten. Viel wurde diskutiert, gestritten und untereinander vermittelt.

„Wir möchten den Auszubildenden zeigen, dass europäische Politik uns alle betrifft und leichter verständlich ist, als manche vielleicht annehmen“, sagt Jonas Ankner, Ausbildungsleiter in der Kreisverwaltung, zum Ende des Tages. „Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen waren engagiert bei der Sache und haben sehr kreativ mitgearbeitet.“ Auch im nächsten Jahr soll wieder eine ähnliche Veranstaltung stattfinden.

Logo