Wohnungslose, Geflüchtete, Wohnraumhilfe: Kreisausschuss beschließt Förderung sozialer Projekte

Der Landkreis fördert im aktuellen Haushaltsjahr erneut zahlreiche Projekte, die den Belangen von Wohnungslosen und Geflüchteten sowie der Wohnraumhilfe zugutekommen. Das hat der Kreisausschuss beschlossen.

Wohnungslose, Geflüchtete, Wohnraumhilfe: Kreisausschuss beschließt Förderung sozialer Projekte

Der Caritasverband Mainz erhält als Träger der Übernachtungsherberge in Bingen einen Zuschuss in Höhe von 290.000 Euro. Es handelt sich um die einzige Wohnungslosenunterkunft am Mittelrhein zwischen Koblenz und Mainz. Die Herberge ermöglicht eine Bleibe für wohnungslose Männer und Frauen in akuten Notsituationen, die außerdem tagsüber betreut werden und psychosoziale Beratungsangebote wahrnehmen können.

Ebenfalls setzt sich die Obdachloseninitiative Platte für die Bedürfnisse Wohnungsloser und von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen ein: Unter anderem im Bereich der Straßensozialarbeit, mit dem Kältebus und der Vermittlung von tierärztlichen Behandlungen. Dafür erhält der Verein einen Zuschuss von bis zu 8000 Euro vom Kreis.

Das Psychosoziale Zentrum für Flucht und Trauma des Caritasverbandes Mainz in Bingen erhält auch im Jahr 2022 finanzielle Mittel in Höhe von 40.000 Euro. Das Zentrum begleitet Menschen mit traumatischen Fluchterfahrungen. Aufgrund der vielfältigen Hintergründe vor und während der Flucht sind viele Menschen traumatisiert und benötigen psychologische Betreuung.

Die Fachstelle Wohnraumhilfe des Caritasverbands Mainz und des Diakonischen Werkes Rheinhessen soll durch Beratungsarbeit vermeiden, dass Menschen ihren Wohnraum verlieren und ihre existenzielle Grundversorgung sichern können. Um dies zu unterstützen, stellt der Landkreis 16.500 Euro zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um ein gemeinsames Projekt des Landes Rheinland-Pfalz und des Landkreises Mainz-Bingen.

Logo