Dank ehrenamtlicher Helfer: Kommunale Schnelltestzentren weiterhin gut aufgestellt

Im Landkreis gibt es mittlerweile wieder sieben kommunal betriebene oder beauftragte Testzentren.

Dank ehrenamtlicher Helfer: Kommunale Schnelltestzentren weiterhin gut aufgestellt

Die Einführung der 3G-Regelung am Arbeitsplatz und im ÖPNV sowie die Omikron-Virusvariante haben die Nachfrage nach Teststellen Ende letzten Jahres erneut in die Höhe schnellen lassen. Daran haben sich auch die Kommunen beteiligt. Im Landkreis gibt es mittlerweile wieder sieben kommunal betriebene oder beauftragte Testzentren. Neben den kommunalen öffnen dabei immer mehr kommerzielle Testanbieter, auch in der Region. Dieter Kuhl ist seit März 2021 ehrenamtlicher Teststellenkoordinator des Landkreises: „Es ist wichtig und richtig, dass es so viele Möglichkeiten gibt, sich auf das Corona-Virus testen zu lassen. Die kommunalen Zentren tragen ihren Teil dazu bei“, erklärt er.

Die Hygienestandards sind hoch und werden laufend überprüft. Alle Personen, die mit den Tests betraut sind, sind geschult und die verwendeten Schnelltests vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) empfohlen. Diese wirken laut Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) auch bei der Omikron-Variante.

Als ehemaliger Stadtbürgermeister von Nieder-Olm legt Dieter Kuhl Wert darauf, hervorzuheben, dass der Betrieb der kommunalen Testzentren überwiegend Dank des ehrenamtlichen Engagements der Bürgerinnen und Bürgern in den Gemeinden möglich sei: „Trotz des großen Angebots an kommerziellen Anbietern, versuchen die Mainz-Binger beständig, auch noch weitere Testkapazitäten aufrecht zu erhalten – und das ehrenamtlich.“ Landrätin Dorothea Schäfer ergänzt: „Das zeigt, wie hoch die Bereitschaft in der Region ist, sich zu engagieren.“ So gebe es in Sprendlingen-Gensingen zum Beispiel rund 70 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die täglich Tests durchführen – dabei seien immer vier bis fünf Personen vor Ort, sagt Kuhl.

„Ich bin froh, dass Dieter Kuhl immer noch dabei ist. Er kennt die Strukturen rund um die Testzentren, ist ein verlässlicher Ansprechpartner und hat einfach einen guten Überblick“, äußert sich Kreisbeigeordneter Erwin Malkmus. Gemeinsam mit den Ehrenamtlichen und den kommerziellen Teststellen sei so im Landkreis eine gute Testinfrastruktur vorhanden. Wer sich testen wolle, könne das ohne Probleme machen. Das helfe dabei, unbemerkte Infektionen und sogar Impfdurchbrüche festzustellen.

Folgende kommunal beauftragte Teststellen sind derzeit geöffnet:

Ohne Anmeldung:

Lörzweiler (Hohbergstraße 7) freitags 17 – 19 Uhr

Guntersblum (Grabenstraße 5) Mi + Fr 19 – 20 Uhr

Bingen (Malteser im Hindenburgpark) Di, Do, Sa 10 - 16 Uhr

Dolgesheim (Gaustraße 38) dienstags 17.30 - 19 Uhr

Selzen (DRK, Kaiserstraße 15) montags 18-20 Uhr

Mit Anmeldung:

Ingelheim (Am Großmarkt 10) Mo- Fr 14 – 18 Uhr Samstag 11 – 15 Uhr

Sprendlingen (Wißberghalle) Mo – Fr 17.30 – 20 Uhr Sa/So 9 – 11.30 Uhr

Gensingen (Goldberghalle)

freitags 17.30 bis 20 Uhr

samstags 16 bis 18.30 Uhr

Logo