Ökologischer Weinbau – gab es das schon in der Bibel? Eine biblische Spurensuche in der Niersteiner „Glöck“

Anhand belegter Bibelstellen mehr über die Ursprünge des Weinbaus, den Wein und den Weingenuss erfahren.

Ökologischer Weinbau – gab es das schon in der Bibel? Eine biblische Spurensuche in der Niersteiner „Glöck“

Zu einem weniger theologisch aber umso genussvoller geprägten Spaziergang in die Niersteiner „Glöck“ sind Wein- und Bibelinteressierte am kommenden Samstag, 23. April, eingeladen.

Wein- und Kulturbotschafter Gregor Schulte geht mitten zwischen den Rebzeilen auf Spurensuche. Zum Beispiel in das Buch Deuteronomium des Alten Testaments: gab es vor 2800 Jahren im „Gelobten Land“ Monokulturen, wurde etwa schon über Grünwuchs zwischen den Reben diskutiert? Wie wurde Wein ausgebaut, wie wurde er getrunken? Gibt die Hochzeit zu Kanaa Hinweise zur Degustation?

Spannende Fragen, die gerade beim derzeitigen Austrieb der Reben herausfordern. Keinesfalls fehlen darf natürlich eine erlesene Weinprobe mit kleinen Köstlichkeiten. Dazu lädt Öko-Winzer Philipp Wedekind anschließend in sein Weingut am Niersteiner Marktplatz. Biblisch gewarnt wird indes auch vor Gefährdungen, die im köstlichsten Getränk lauern, das der liebe Gott uns Menschen gegeben hat.

Treffpunkt: Weingut Philipp Wedekind, Marktplatz Nierstein, Samstag, 23. April, 14 Uhr, Dauer: ca. 1,5 Std, Kosten: 25 Euro pro Person

Anmeldung: Tel. 06133 – 5737 66 oder E-Mail an gregor.schulte@kwb-rheinhessen.de

Weitere Infos unter www.kwb-rheinhessen.de.

Logo